CMS Typo3: Das Open Source CMS für professionelle Unternehmenswebseiten

Das CMS Typo3 (CMS bedeutet Content Management System) und Simple Web-Solutions als TYPO3 Agentur in Frankfurt, das gehört seit der Gründung unserer Digitalagentur einfach zusammen.

Seit vielen Jahren entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmenswebseiten auf Basis des CMS TYPO3. Wir kennen das System. Als erfahrene TYPO3 Agentur arbeiten wir für namhafte und im Internet erfolgreiche Unternehmen in der Region DACH. Das CMS TYPO3 bildet für eine erfolgreiche Unternehmenspräsentation im Internet die perfekte Basis.

Was macht das Open Source CMS TYPO3 so gut?

In diesem Artikel betrachten wir die Kritik und das CMS TYPO3 also für Sie aus der Profi-Perspektive und erklären verständlich, wo die Vor- und Nachteile von TYPO3 liegen.

Das Content Management System Typo3

Content Management Systeme (kurz: CMS) sind die perfekten Tools, um mit mehreren Redakteur*innen die Inhalte von Webseiten zu verwalten, neuen Content zu erstellen oder gemeinsam an Inhalten zu arbeiten. Das CMS Typo3 beherrscht alle Formen solcher Inhalte, von Bildern, Formulare über Texte bis hin zum Video.
Layout oder Struktur der Seite und die Inhalte sind dabei sauber voneinander getrennt und erlauben deswegen eine unabhängige Bearbeitung - ganz ohne Programmierkenntnisse.

Das CMS Typo3 ist eine Open Source Software, also freie Software, die Unternehmen und Privatpersonen ohne Aufwände für Lizenzgebühren verwenden dürfen. So haben wir gleich zu Anfang des Artikels auch bereits den ersten großen Vorteil von Typo3 angesprochen. Statt in mitunter teure Software-Lizenzen zu investieren, können Sie das entsprechende Budget direkt in andere Abschnitte Ihres Internetprojektes lenken. Der Einsatz des CMS Typo3 bietet somit einen echten Mehrwert. Aber das ist noch längst nicht alles.

Das CMS Typo3 ist eine wahre Enterprise Lösung. Die Komplexität und die Möglichkeiten von TYPO3 gehen weit über die Entwicklungs-Optionen anderer „normaler“ Content Management Systeme hinaus. Damit erfüllt TYPO3 immer exakt die komplexen Anforderungen, die Unternehmen heute und auch zukünftig an ihre Corporate Website stellen.

In den letzten Jahren wurde TYPO3 grundlegend aufgeräumt und optimiert. Das CMS ist in der aktuellsten Version aus unserer Sicht in den meisten Fällen die erste Wahl unter den Open Source Content Management Systemen, wenn es um professionelles Arbeiten, hohe Performance, Zukunftstauglichkeit und Funktionalität geht.
Neben einem großen Funktionsumfang und vielfältigen Optionen zur Individualisierung des CMS wünschen sich Unternehmen dabei vor allem eines: Sicherheit

Die Typo3 Geschichte begann schon Ende der Neunzigerjahre. Kurz nach der Jahrtausendwende erschien die erste offizielle und öffentliche Version des Content Management Systems. Im Laufe der folgenden Jahre hat sich Typo3 als Open Source CMS fest etabliert.

Parallel dazu ist eine riesige Gemeinschaft von Typo3 Software Entwicklern*innen sowie anderen IT-Profis gewachsen, die laufend an der Software arbeiten und das CMS Typo3 immer besser machen. Die Sicherheit von Typo3 Webseiten spielt dabei seit den ersten Tagen der Entwicklung eine Hauptrolle. Unter den rund 80.000 registrierten Typo3 Entwicklern*innen hat sich eine eigene Task Force gebildet, die sich ausschließlich mit der Typo3 Sicherheit beschäftigt: das Typo3 Security Team.

Von Typo3 Version 3.0 bis Typo3 10.4 LTS

Von der ersten öffentlichen Version Typo3 3.0 aus dem Jahr 2001 hat das Content Management System bis zum Jahr 2020 mittlerweile die Version Typo3 10.x erreicht. Die Version Typo3 10.4 LTS ist aktuell.

LTS Versionen von Typo3 sind jeweils Meilensteine in der Entwicklung des Content Management Systems. LTS steht für Long Term Support, der über mehrere Jahre Funktions- und Sicherheitsupdates garantiert. Die Typo3 Version muss also nicht ausgetauscht werden, beziehungsweise es wird kein Upgrade erforderlich.

Hackerangriffe nehmen seit Jahren kontinuierlich zu. Praktisch alles, was irgendwie über das Internet erreicht werden kann, ist heute ein potenzielles Angriffsziel. Unternehmenssysteme oder Webseiten sind dabei besonders im Visier der Cyberkriminellen. Finanzielle und auch immaterielle Schäden durch solche Attacken können schnell schwindelerregende Ausmaße annehmen. Umso wichtiger wird es, dieser Bedrohung ein in puncto Sicherheit leistungsstarkes Content Management System entgegenzusetzen, welches sich zudem mit regelmäßigen Sicherungsmaßnahmen ohne großen Aufwand sehr gut schützen lässt.

Um das CMS Typo3 sicher zu halten, erscheinen zuverlässig und schnell Updates oder Fixes für neu bekannt gewordene Sicherheitslücken. Sowohl der Programmkern, der Typo3 Core, also das eigentliche CMS, als auch die diversen Erweiterungen des Systems sind so immer sicher.

Parallel zu den Updates und Fixes informieren regelmäßige Typo3 Security Bulletins zu Sicherheit und Schwachstellen des CMS. Besonders im Bereich professioneller Webseiten, dies sind meistens Unternehmensseiten, die ein elementarer Bestandteil des Online Business sind oder das Offline Geschäft flankieren, sind hohe Sicherheitsstandards unverzichtbar – sogar lebenswichtig. Das CMS Typo3 bietet diese Sicherheit auf einem hohen Niveau.

Das Typo3 Security Team behält nicht nur das eigentliche CMS im Auge. Es prüft ebenso laufend die Sicherheit der unzähligen Erweiterungen, der Typo3 Extensions. Über diese Erweiterungen entsteht ein wesentlicher Teil der Funktionalität einzelner Typo3 Webseiten.

Das Team kontaktiert direkt Entwickler*innen der Extensions, weist auf Sicherheitslücken hin und bittet um deren Behebung. Kommen die Entwickler*innen dem nach, testen die Mitglieder*innen des Security Teams die neue, verbesserte Version der Extension. Im Erfolgsfall wird sie freigegeben und ein Hinweis in den Security Bulletins veröffentlicht.

Gibt es keine Nachbesserung, landet in den Bulletins eine Empfehlung an die Typo3 Community oder an eine Typo3 Agentur, die Typo3 Erweiterung zu deinstallieren, um die Sicherheit der entsprechenden Webseite wiederherzustellen.

Die Basics des Open Source CMS Typo3

Das Content Management System Typo3 baut auf der Skriptsprache PHP auf. Als standardisierte, allerdings anpassbare PHP Lizenz, handelt es sich bei der Skriptsprache ebenfalls um Open Source Software. Sie eignet sich optimal für die Entwicklung von Webanwendungen oder dynamischen Internetseiten. PHP Anwendungen wie Typo3 werden auf einem Server betrieben und arbeiten webbasiert. Somit ist die Benutzung über jeden Internetbrowser möglich. Wer das Content Management System nicht selbst hosten möchte, muss damit nicht zusätzlich in eigene Hardware für die Typo3 Nutzung investieren.

Das Typo3 Frontend und das Typo3 Backend

Das Typo3 Frontend ist die Seite, die vom CMS Typo3 erzeugt wird und unter der URL Ihrer Internetseite allen Seitenbesuchern*innen angezeigt wird. Die eigentliche „Arbeit“ des Systems findet allerdings im Hintergrund statt: im Typo3 Backend.

Das Backend ist die Schaltzentrale jeder Typo3 Installation. Hier wird die Typo3 Webseite bearbeitet oder verwaltet.

Zusätzlich lässt sich ein Frontend Editing aktivieren, welches eine direkte Bearbeitung in der Webseitenansicht erlaubt. Zugang zum Backend besitzen selbstverständlich nur in der Typo3 Benutzerverwaltung autorisierte Personen mit den entsprechenden Rollen oder Rechten für die Typo3 Installation.

Der grafische Aufbau des Typo3 Backends ist sehr übersichtlich. Er besteht aus einer Modul- oder Werkzeugleiste, einer hierarchischen Anzeige der Webseite und ihrer Unterseiten sowie zuletzt aus einem großen Arbeitsbereich, dessen Darstellung sich immer spezifisch dem ausgewählten Modul anpasst.
Selbst komplexe Seitenstrukturen oder Verzeichnisse erscheinen hier klar und übersichtlich. Ähnlich wie in den grafischen Benutzeroberflächen der verschiedenen Computerbetriebssysteme arbeitet man im TYPO3 Backend bequem per Drag & Drop, um zum Beispiel Daten zu kopieren oder zu verschieben. Selbst eine einfache Bildbearbeitung mit den wichtigsten Funktionen für das Anpassen einer Bilddatei an das Layout ist in dem CMS bereits enthalten.

Welche Webstandards unterstützt Typo3?

Das CMS Typo3 unterstützt alle modernen und zukunftssicheren Webstandards. Das beginnt mit HTML5 und umfasst genauso responsives Design, so dass sich Webseiten in Aufbau und in der Darstellung den verschiedensten Endgeräten automatisch für eine optimale Anzeige anpassen. Damit hat Typo3 die wichtigsten Voraussetzungen für ein Webseiten-Design bereits fest eingebaut, das auch morgen und übermorgen noch sehr gut funktioniert.

Die wichtigsten Features und Vorteile von Typo3 zusammengefasst:

  • Hochleistungssystem
  • hohe Performance und Flexibilität
  • große, qualifizierte Entwicklungsgemeinde für Core, Extensions/Plugins
  • als lizenzfreies Open Source CMS reduziert Typo3 Kosten beim IT- oder Softwarebudget
  • Lizenzfreiheit ohne jede Lizenz- oder Support-Gebühr hebt Typo3 deutlich von anderen professionellen CMS ab
  • perfekt geeignet für die Verwaltung großer Datenmengen
  • Multi Domain Setup, um gleich mehrere unabhängige Webseiten an einer zentralen Stelle zu managen
  • modular erweiterbar mit verschiedenen Bausteinen vom Forum über Newsletter bis hin zum eigenen Onlineshop
  • Typo3 kann auch mehrsprachige Webseiten mühelos verwalten
  • vielfältige Anbindungsmöglichkeiten an Drittsysteme oder Datenbanken – zum Beispiel CRM oder ERP
  • trennt Design und Inhalte der Typo3 Webseiten vollständig
  • umfangreiche Benutzerverwaltung
  • mit differenzierten Rechte- und Rollenvergabemöglichkeiten
  • komfortables, vielseitiges Redaktionssystem integriert
  • Extensions meist kostenfrei – und als Speziallösung erweiterbar
  • marktführend unter den professionellen Redaktionssystemen und CMS
  • zukunftssicher
  • hohe Datensicherheit
  • regelmäßige Sicherheits-Updates
  • laufende Verbesserung und Weiterentwicklung durch die Typo3 Community inklusive

Viele weitere Vorteile von Typo3 CMS

Betreiber*innen professioneller Webseiten, die stetig neue Inhalte - auch in einem großen Redaktionsteam - erstellen und verwalten, sind mit dem Enterprise CMS Typo3 bestens beraten. Nutzer*innen benötigen hier keine Programmierkenntnisse oder Erfahrungen im Webdesign. Im Rahmen von Rechten und Rollen können Redakteure*innen Content direkt in die Seiten einpflegen. Ein WYSIWYG-Editor macht dies denkbar einfach.

Oder kurz WYSIWYG erlaubt eine Echtzeitdarstellung aller Änderungen oder Eingaben auf der Typo3 Seite. Ein Editor zeigt diese bei der Bearbeitung sofort genau so an, wie sie auf der fertigen Seite erscheinen. Nutzer*innen oder Redakteure*innen benötigen kein Hintergrundwissen über Programmierung oder ähnliches und können sich ganz auf ihren Job konzentrieren. Eingepflegt wird der komplette Content automatisch vom CMS – exakt passend zum vorgegebenen Design-Rahmen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine der wichtigsten Aufgaben im Online Marketing und wesentlich für den Erfolg im E-Commerce. Die beste Webseite bleibt relativ erfolglos, wenn sie praktisch niemand besucht.

Eine hohe Wahrnehmung äußert sich im Netz durch viele Seitenbesuche beziehungsweise einen hohen Traffic. Seitenbesuche, so genannter Traffic, können über bezahlte Online-Anzeigen oder Social Media Marketing generiert werden. Beide Maßnahmen verursachen finanzielle Aufwände.

Die meisten Internetnutzer*innen navigieren allerdings nur ungern über Werbung durch das Web. Sie folgen lieber den organischen Suchergebnissen von Google & Co. Hier sind es besonders die ersten Webseiten in den Ergebnislisten (SERPs = Search Engine Results Pages), die die meisten Seitenbesuche auf sich ziehen. Unternehmen oder Webseiten, die weiter hinten in den Ergebnissen landen, werden nur noch von wenigen Prozent der Suchenden wahrgenommen.

Für jede kommerzielle Webseite gibt es also nur ein Ziel: eine Top-Position in den SERPs. Der Weg dorthin führt nur über die Suchmaschinenoptimierung. Typo3 hat hierfür bereits viele praktische Funktionen oder Tools eingebaut, die anderen CMS mindestens gleichwertig sind. Die Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung mit Typo3 entsprechen professionellen Anforderungen und sind einfach in der Handhabung.

Das Enterprise CMS TYPO3 leistet besonders wertvolle Dienste im Hintergrund. Es erzeugt einen fehlerfreien, sauberen und validen HTML-Code im Hintergrund des Designs, denn nur ein solcher perfekter Code erhält Pluspunkte von den Algorithmen der Suchmaschinen.

Das CMS generiert diesen Code zudem so schlank wie möglich, was sich positiv auf die Performance der Webseiten auswirkt. Dies ist ein weiterer wichtiger Faktor für eine gute Bewertung der Seite durch Suchmaschinen.

Gleichzeitig generiert das CMS automatisch die von den Suchmaschinen positiv bewerteten Metadaten der Seite, so genannte sprechende URLs. Dies unterstützt Redakteure*innen bei einer gut organisierten, übersichtlichen Strukturierung von Webseiten inklusive aller Unterseiten.
Typo3 zählt damit zu den suchmaschinenfreundlichsten Content Management Systemen auf dem Markt. Über einige Extensions gibt das CMS sogar erste Auskünfte darüber, wie gut lesbar oder hochwertig der eingestellte Content einer Unternehmenswebseite ausfällt.

Zahlen und Fakten zum CMS Typo3

Den Erfolg des Content Management Systems dokumentieren auch Zahlen und Fakten, die für sich sprechen:

  • über elf Millionen Downloads seit Veröffentlichung der ersten Version
  • über 500.000 Webseiten nutzen aktuell Typo3
  • zum CMS oder CMS Core gibt es mehr als 1.500 Typo3 Extensions
  • es stehen rund 10.000 Features zur Verfügung
  • viele große Unternehmen vertrauen auf Typo3: zum Beispiel Aral, Creditreform, Hankook, Lexware, Lufthansa, Mercedes Benz, Sixt, Sony, der TÜV Rheinland oder TUI
  • viele mittelständische Unternehmen oder KMU setzen erfolgreich auf das CMS
  • öffentliche Stellen wie das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, die Universität Wien und Organisationen wie der DFB oder das Deutsche Rote Kreuz setzen ebenfalls Typo3 ein

Welche Nachteile hat TYPO3 CMS?

Natürlich hat auch das CMS TYPO3 kleine Nachteile. Auch die besten Produkte oder Programme besitzen am Ende immer noch die eine oder andere Schwachstelle.
Diese liegen hier zuerst in den vergleichsweise hohen Anforderungen für das Setup von CMS oder Webseiten. So einfach Nutzer später mit dem CMS flexibel arbeiten können – die Installation, Einrichtung und individuelle Einstellungen zuvor sind eine Herausforderung und bei Fortgeschrittenen, IT-Profis oder einer erfahrenen TYPO3 Agentur wie Simple Web-Solutions am besten aufgehoben. Es ist einschlägiges CMS Know-how und viel Anwendungs- oder Entwicklungserfahrung notwendig, um ein potentiell erfolgreiches System aufzusetzen.

Dieser Anspruch setzt sich später bei einer kompetenten Administration oder zusätzlichen Anpassungen von CMS und Extensions oder sogar der Entwicklung eigener Extensions fort. Dies macht den Neueinstieg in die Programmierung und Entwicklung des CMS für Laien aufwendig und langwierig. Redakteure*innen erlernen den Umgang mit dem System dafür umso einfacher.

  • aller Anfang ist schwer, das gilt für alle CMS. TYPO3 hat eine insgesamt eher steile Lernkurve.
  • aufwendiges Setup - keine "Out of the Box"-Lösung
  • TYPOScript Kenntnisse und Erfahrung sind unbedingt erforderlich
  • Änderungen am System benötigen oft Spezialwissen einer TYPO3 Agentur
  • es gibt weltweit vergleichsweise wenig Experten*innen für TYPO3
  • in Deutschland gibt es allerdings eine große Entwicklungsgemeinde
  • keine vorinstallierten Standard-Extensions. Extensions müssen separat installiert und können angepasst werden – was eigentlich ja kein wirklicher Nachteil ist.

Im Vergleich der in Deutschland am meisten verwendeten Content Management Systeme hat Typo3 am Ende für den Einsatz bei Unternehmenswebseiten mit dynamischen Inhalten praktisch immer die Nase vorn. Gerne zeigen wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch, warum das so ist, und beraten Sie auch zu einer individuellen Typo3 Lösung für Ihr Unternehmen.

Wo bekomme ich zuverlässigen Typo3 Service?

Empfehlenswert ist es, TYPO3 Kompetenz bei einer erfahrenen TYPO3 Agentur einzukaufen. Effizienter, kostengünstiger und praktischer als das eigene Programmiererlebnis ist meistens die Zusammenarbeit in einer starken Partnerschaft und mit einer Typo3 Agentur wie Simple Web-Solutions.