E-Commerce Beratung: Onlineshop erstellen von A bis Z

Seit 2007 arbeiten wir bei Simple Web-Solutions an erfolgreichen E-Commerce Projekten für kleine, mittelständische und auch große, international agierende Unternehmen. Dabei haben wir viel gelernt und wirklich viele Anforderungsprofile gelesen, Workshops mit Unternehmen durchgeführt und Strategien entwickelt und optimiert.

Bevor Sie einen neuen Onlineshop erstellen informieren wir Sie gerne auch über die Knackpunkte des Online-Handels und zeigen Stolperfallen auf, damit Sie nicht die gleichen Fehler machen, wie schon unzählige Gründer*innen im E-Commerce.

Viele Abenteuerlustige, die sich die Strategie „das Billigste ist das Beste“ auf die Fahnen geschrieben hatten, sind schon vor Ihnen schnellstmöglich noch in dunkler Nacht mit dem neuen Handelsschiff „Webshop“ und viel „Hurra!“ auf den wilden Ozean des E-Commerce hinaus gesegelt. Und nicht wenige haben zu spät bemerkt, dass Ihr Kahn nicht hochseetauglich, die Mannschaft nicht ausgebildet, die Masten nicht stabil und die Segelroute zwar kurz, aber unschiffbar war. Damit Sie also nicht auch untergehen, sondern erfolgreich im E-Commerce „um die Welt segeln“, sollten Sie auf eine system-unabhängige E-Commerce Beratung von Simple Web-Solutions vertrauen.

Wir können Ihnen auf jeden Fall versprechen, dass es, auch wenn die Situation erstmal extrem schwierig erscheint, durchaus Möglichkeiten gibt, erfolgreich im E-Commerce zu wachsen. Ihr Ladengeschäft haben Sie ja auch nicht „mal eben so über das Wochenende“ in bester Innenstadtlage eröffnet – oder?

E-Commerce Beratung kommt vor Onlineshop erstellen

Unsere Erfahrungen zeigen, dass rund 44 Prozent aller Neugründungen im E-Commerce wegen Planungsfehlern und schlechten Strategien scheitern. Fast die Hälfte aller Einsteiger*innen in die Welt des Onlineshoppings, die ohne E-Commerce Beratung einen Onlineshop erstellen, scheitern im ersten Jahr nach der Gründung. Die Mehrzahl aller überhasteten Onlineshop Neugründungen erreichen in den ersten zwei Jahren keinen durchschnittlichen Monatsumsatz von eintausend Euro.

Im Haifischbecken E-Commerce werden Unternehmen, die ohne Fachwissen und technisches Knowhow ihren Onlineshop  erstellen, von den großen Fischen Amazon, Alibaba, Ebay, Zalando, Otto etc. einfach mal so ganz nebenbei gefressen.

Die Fehler in der Strategie sind oft hausgemacht und auch der Grund, warum eine fundierte E-Commerce Beratung unbedingt erforderlich ist. Viele Einsteiger*innen in den Online-Handel schauen natürlicherweise zuerst auf das Geld. Man möchte die Investitionen natürlich möglichst gering halten. Häufig werden Themen wie das Hosting des Onlineshops, die einfache Benutzbarkeit des Backends einer Onlineshop Software oder ein optisch ansprechendes, branchennahes Webdesign als wichtigste Punkte gesehen. Im Grund jedoch sind sie zunächst einmal unwichtig.

Gründer*innen konzentrieren sich allzu häufig zu stark darauf, eine Onlineshop weitgehend selber erstellen zu können und die Aufwende gering zu halten. Doch entscheidende Fragen nach dem Markteintritt oder dem Entwicklungspotential des Geschäftsmodells werden oft vernachlässigt.

Bevor Sie sich Gedanken über die passende Shopsoftware, das Hosting oder das Design Ihres neuen Onlineshops machen, sollten wir gemeinsam unter anderem diese Fragen beantworten:

  • Wo ist meine Position im E-Commerce und im Dunstkreis der Handelsriesen?
  • Welche Nischen kann ich beim Onlineshop erstellen besetzen?
  • Welche Software ist geeignet und ist diese für meine geplante Wachstumskurve skalierbar?
  • Wie kann ich stationären Handel und E-Commerce verbinden?
  • Wie kommen eigentlich Artikelbeschreibungen und Bilder in den Onlineshop?
  • Welche Zielgruppen spreche ich wie an?
  • Wie sollen meine Kunden bezahlen?
  • Welche Logistiker kann ich anbinden?
  • Wie gestalte ich das Online-Marketing und wie binde ich Verbraucher*innen an meinen Shop?
  • Wie kann ich mit meinen Produkten eine Multistore-Umgebung realisieren?
  • Wie kann ich international handeln, wie schaut es mit der Option multilingualer Shop aus?

Bedenken Sie, bevor Sie einen Onlineshop erstellen…

Wenn Sie einen Onlineshop erstellen, um diesen „einfach mal so zum probieren“ nebenher zu betreiben, vergessen Sie ihre Idee wieder. Mit einem dauerhaften monatlichen Umsatz von unter eintausend Euro, bei dem Sie vielleicht einen Deckungsbeitrag von fünfhundert Euro erwirtschaften, lohnt sich der Betrieb eines professionellen Onlineshops nicht wirklich.

Eine professionelle E-Commerce Plattform verursacht nicht nur Kosten für die Erstellung und das Hosting. Es folgen weitere Aufwende für Marketing und Werbung, eventuelle Lizenzgebühren für eine Shopsoftware, Lager- und Logistikkosten, Produktbilder müssen erstellt und Artikel suchmaschinen-freundlich betextet werden. Dazu kommen natürlich Kosten für die Buchhaltung und die eigene Arbeitskraft – und auch für die technische Pflege der Shopsoftware fallen dauerhaft wiederkehrende Aufwende an. Die laufenden Kosten werden also einen zu geringen Deckungsbeitrag auffressen. So macht Online-Handel keinen Spaß. Ohne eine professionelle Onlineshop Lösung werden Sie im Markt allerdings nicht mehr wahrgenommen und eben auch nichts verkaufen.

Bedenken Sie auch, dass heute in fast jeder Marktnische bereits ein Unternehmen sitzt, das wirtschaftlich professionell im E-Commerce arbeitet. Vor zehn Jahren war es noch möglich, mit einem maximal schlechten Webdesign und einem benutzungsunfreundlichen Webshop in Nischen bei exotischen Zielgruppen zu punkten. Heute greift das marktführende Unternehmen in der Nische den Löwenanteil des Umsatzes ab, die Reste teilen sich die kleinen Anbieter*innen – und können davon nicht wirklich leben

Sind wir mal ganz ehrlich, und sprechen wieder einmal ein offenes Wort unter Unternehmern*innen. Im E-Commerce ist, was den Handel B2C angeht, Erfolg die Ausnahme und das Scheitern die Regel. Darüber spricht natürlich niemand, weil Erfolgsgeschichten viel lieber gelesen werden, als die von Niederlagen im Online-Handel.

Warum das so ist? Das liegt ganz einfach daran, dass viele Onlineshop Berater, Blogger und Anbieter von Shopsoftware oder entsprechenden Dienstleistungen (so wie wir) natürlich vom E-Commerce leben. Wenn wir nicht positiv über das Thema E-Commerce sprechen, werden Sie keinen Onlineshop erstellen – und uns geht vermutlich Umsatz verloren.
Weniger Onlineshop Gründungen sind auf den ersten Blick vermeintlich nicht gut für unser Geschäft. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Es macht natürlich auch für uns keinen Sinn und erscheint uns eher unklug, Ihnen „säckeweise Hoffnungen“ zu verkaufen, die sich dann nicht realisieren lassen.

Von einer realistischen Einschätzung der Situation und der Möglichkeiten profitieren Sie – und wir. Denn auch wir machen online nur „gute Geschäfte“, wenn unsere Kunden*innen mit unseren Leistungen und der E-Commerce Beratung zufrieden sind, wir sie langfristig begleiten können und auch wir uns darüber freuen, wenn sich Ihr Geschäft positiv entwickelt.

 

Ein Business verdient Geld, ein Hobby kostet viel Geld. Was so einfach klingt, können wir direkt auf die Entwicklungen im E-Commerce übertragen.

Unerfahrene Gründer*innen von Onlineshops neigen dazu, anfänglich nur die Kosten für den Shop im Auge zu haben und wollen sparen, wo es nur geht. Hier ist es meist dann auch egal, wie relevant oder irrelevant die Kosten für den späteren Erfolg sind. Man möchte erst später investieren, wenn der Webshop bereits Umsätze und Gewinne generiert, dann allerdings ganz sicher. Ganz sicher plant man allerdings nur ein Investment in die Entwicklung der Plattform, wenn es finanziell nicht mehr so weh tut. Und das wird nie passieren.

Natürlich ist es legitim, dass man beispielsweise einen Onlineshop mit einem billigen Baukasten-System aufbaut und beim Hosting den billigsten Anbieter auswählt. Wenn Sie Ihren Onlineshop als Hobby betreiben möchten, dann ist das mitunter ganz OK so. Das Investment ist schließlich nicht zu hoch für ein Hobby und Sie können sich mit dem Thema E-Commerce beschäftigen. Verknüpfen Sie diese Haltung allerdings nicht mit überzogenen Erwartungen an gigantische Umsatzentwicklungen und einem Aufstieg in die Top-1.000 der deutschen Onlineshops.

Für uns ist Ihr Onlineshop eben nicht Hobby, sondern das Business. Und wir können Ihnen versprechen, am Anfang sparen und am Ende investieren, das funktioniert heutzutage im E-Commerce nicht mehr. Im Business gilt online wie offline: Ohne Investitionen entstehen keine Umsätze. Ohne relevante Umsätze kommt es zu keinen Re-Investitionen. Ein Onlineshop, der nicht sofort performt, nicht flexibel an die Situation angepasst werden kann und skalierbar bleibt, wird heute und in Zukunft niemals relevante Umsätze erzielen können.

Bei Simple Web-Solutions beschäftigt sich seit 2007 ein Team von E-Commerce Spezialisten in Vollzeit-Jobs damit, wie man Onlineshops und Websites als Vertriebsinstrument und im Verkauf einsetzen kann und damit erfolgreich ist. Auch das Thema Onlineshop Gründung begleitet uns seit vielen Jahren.

Wir haben viele Shopgründungen gesehen, auch Beratungsgespräch geführt mit Unternehmer*innen, die dann doch den „billigen Weg“ gegangen sind. Und wir sehen auch die Ergebnisse. Eindeutig können wir feststellen, dass keine einzige Hobby-Shop-Eröffnung zu nennenswerten wirtschaftlichen Erfolgen geführt hat.

Wir sind, auch das müssen wir an dieser Stelle einmal betonen, große Fans davon, Ausgaben zu minimieren und sinnvoll in die Dinge zu investieren, die den Onlineshop und das Business weiter voran bringen. Hohe Budgets für „heiße Luft und Klicki Bunti“ zu verplanen, ist unsere Sache nicht.

  • Wie Ihre Strategie zum Start in den E-Commerce aussehen kann
  • Wie Sie von dieser Strategie profitieren.
  • Was wettbewerbende Unternehmen besonders gut und schlecht machen.
  • Welche Software zu Ihren Anforderungen passt.
  • Wie Ihre Anforderungen umzusetzen sind.
  • Wie Sie Ihre Investitionen ausrichten können.
  • Welche Funktionalitäten ein Webshop zum Start benötigt
  • Welche Schnittstellen zu Drittsystemen sinnvoll sind und wie diese angebunden werden können.
  • Wie Sie Artikel suchmaschinenfreundlich anbieten.
  • Was nach dem Go Live zu tun ist
  • ... und vieles mehr
  • … natürlich beantworten wir auch gerne Ihre Fragen.

Fachwissen ist im E-Commerce, wie in jedem anderen Business, absolut notwendig. Fehlendes Fachwissen ist der häufigste Grund für Probleme bei Onlineshop Gründungen.
Die 8 häufigsten Probleme, an denen Onlineshop Gründungen scheitern:

  1. Produkte haben keinerlei Alleinstellungsmerkmal
  2. Shop erreicht die Zielgruppen nicht
  3. Einsatz finanzieller Mittel nicht ausreichend geplant
  4. schlechtes Webshop Design
  5. schlechte Usability im Shop, Stichwort Benutzungsfreundlichkeit
  6. zu starker Wettbewerb
  7. Shopsoftware nicht flexibel skalierbar, stößt zu schnell an Grenzen
  8. Fachwissen zur strategischen Führung eines Onlineshops fehlt

Den meisten Gründer*innen von Onlineshops fehlt meist die Zeit, sich das notwendige Fachwissen anzueignen, um einen Webshop langfristig erfolgreich betreiben zu können. Investitionen in die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen E-Commerce Agentur werden zu oft zurückgestellt. Über gezielte Schulungen und eine begleitende, situativ unterstützende E-Commerce Beratung lassen sich viele Wissenslücken allerdings ausgleichen.

Onlineshop erstellen? Der Arbeitsaufwand ist immer höher als erwartet.

Der anfallende Arbeitsaufwand, um einem professionellen Onlineshop zu erstellen, zu einem Business aufzubauen, die Plattform während des Betriebes auf allen Ebene zu pflegen und zu vermarkten, wird von Gründern*innen regelmäßig unterschätzt. Für die Entwicklung und den Betrieb eines verkaufsstarken Onlineshops fällt viel Arbeit an.

Werbeaussagen der allseits bekannten Onlineshop Baukasten-Anbieter, dass es möglich ist, innerhalb von wenigen Minuten einen verkaufsfertigen und erfolgreichen Onlineshop zu erstellen, muss man daher kritisch begegnen. Auch in wenigen Stunden ist keine professionelle Verkaufsplattform zu erstellen und ganz sicher werden Sie nicht in „wenigen Tagen“ erfolgreich verkaufen.

Onlineshop Gründer*innen möchten häufig auch zum Projektstart zu viele Dinge umsetzen und glauben, weil es beim Baukasten so vermeintlich einfach geht, dass es auch sinnvoll ist. So bekommen dann beispielsweise ein Blog, der Newsletter, die Social Media Kanäle und die Suchmaschinenoptimierung eine Priorität in der Umsetzung, die gar nicht erforderlich ist. Dieser fehlgeleitete Aktionismus führt dann dazu, dass man mit dem Gefühl, immer noch mehr machen zu müssen, um endlich schnell erfolgreich zu sein, los rennt. Allerdings sprinten Händler*innen dann häufig einfach in die falsche Richtung. Da macht es dann auch wenig Sinn, wenn man an Tempo zulegt.

Wenn Sie einen professionellen Onlineshop erstellen möchten und erfolgreich verkaufen, nützt es nichts, permanent das Tempo zu erhöhen. Die richtige Strategie ist entscheidend, Sie müssen die richtigen Schritte zum passenden Zeitpunkt tun. Nur dann werden Sie gewinnen. E-Commerce ist kein Sprint-Rennen, sondern gleicht eher einem Orientierungslauf mit Zwischenstationen. Händeler*innen werden nicht zu Spitzenläufern*innen, wenn sie am schnellsten sind, sondern wenn sie die richtigen Ziele auf dem kürzesten Weg schnell erreichen – und dann auch noch Luft haben, um an den Zwischenstationen Zusatzaufgaben richtig zu lösen.

In einer E-Commerce Beratung planen wir mit Ihnen „die Laufstrategie“ und beraten Sie auch zum Equipment, denn auch der teuerste Schuh bringt Sie nicht schneller ans Ziel, wenn Sie nicht ausreichend trainiert haben. Sicher ist allerdings, dass Sie sich im billigsten Schuh sehr schnell Blasen laufen und das Rennen abbrechen werden.

Am Anfang einer E-Commerce Beratung sprechen wir auch über Vertriebskanäle und über die Produkte, die in Ihrem Onlineshop angeboten werden sollen. Für die Gründung eines Webshops in den Segmenten B2B und B2C ist es natürlich optimal, wenn Sie die geschützten exklusiven Vermarktungsrechte eines Produktes besitzen. Auch wenn Sie eine hohe Spezialisierung auf einen Produktbereich und umfassendes Knowhow hierzu haben, ist dies eine solide Basis.

Alternativ besitzen Sie bereit Ware, weil Sie ein stationäres Ladengeschäft oder einen Großhandel betreiben. Als Händler*in haben Sie sich lokal oder besser auch schon überregional einen guten Namen erarbeitet. Noch besser ist es für eine Onlineshop Eröffnung, wenn Sie Hersteller*in eines oder mehrere Produkte sind. Auch wenn sie bisher immer mit dem Zwischenhandel gearbeitet haben, ist dies eine perfekte Basis. Auch um den Zwischenhandel weiterhin mit einzubinden.

Denken Sie also mit uns über eine erfolgreiche Shopgründung nach. In der E-Commerce Beratung besprechen wir auch, für welche Produkte eine Internetplattform als Verkaufslösung Sinn macht. Und wir rüberlegen mit Ihnen, wer in der Gründungsphase und danach welche Bereich betreuen kann und soll. In vielen Aufgabenbereichen entstehen in der Gründungs- und Entwicklungsphase Baustellen, die professionell betreut werden müssen.

Bedenken Sie immer auch, dass Sie interne Aufgaben in Ihrem Unternehmen nicht immer auch einfach outsourcen können. Ein Beispiel hier ist das Thema Logitik. Fulfillment Dienstleister in diesem Bereich arbeiten im Regelfall erst ab einer hohen Sendungsmenge pro Jahr, die Existenzgründungen zu Beginn nicht erreichen. Sie müssen also anfangs selber packen, versenden, Retouren bearbeiten, denn kleine Onlineshops sind nicht die Zielgruppe von großen Logistikunternehmen. Es gibt allerdings auch hier immer Möglichkeiten, auf das Versandvolumen angepasste Lösungen zu finden.

Auch das Thema suchmaschienefreundliche Texte und Produktfotos wird Sie begleiten und kann zu einem Kostentreiber werden, wenn man nicht strukturiert plant und frühzeitig lösungsorientiert ansetzt.

Warum eine E-Commerce Beratung sinnvoll ist – ein Fazit:

Bevor Sie jetzt also einen Onlineshop erstellen, entscheiden Sie, in welcher E-Commerce Liga Sie spielen möchten. Suche Sie ein Hobby oder starten Sie ins Business?
Sie haben sich entschieden und möchten in die Profiliga aufsteigen? Dann lehnen Sie sich zurück, rufen Sie uns an, vereinbaren Sie einen Beratungstermin und überlegen Sie mit uns, welche Schritte jetzt wichtig werden. Beim Erstellen eines Onlineshop bringt es nichts, gleich am Start das Tempo maximal zu erhöhen.

Eine gute und seriöse Planung erhöht Ihre Chancen deutlich, erfolgreich in den Markt zu starten. Die Entwicklung und der Betrieb eines Onlineshops sind keine Momentaufnahme, sondern ein permanenter Prozess. E-Commerce ist kein Projekt, das irgendwann fertig gestellt wird. Im dynamischen E-Business Online-Handel müssen in einem Webshop permanent Prozesse angepasst werden.

Gründen Sie keinen Onlineshop ohne Konzept! Um gegen die Konkurrenz im Internet bestehen zu können, ist es zwingend erforderlich, einen Businessplan zu haben und mit monatlichen fest eingeplanten Budgets Investments abzusichern. Schließlich müssen ja nicht nur technische Anpassungen gemacht werden, es werden immer auch wieder Produkttexte benötigt und im Online-Marketing müssen Sie zulegen.

Wenn Sie in Ihrem Businessplan noch immer vermerkt haben, dass Sie keinen Euro mehr für eine vernünftige Shopsoftware zur Verfügung haben, dann sieht es schon zu Beginn für die Shopgründung ziemlich finster aus. Warum das so ist, lesen Sie dann gerne in unserem Onlineshop Vergleich.

Wenn Sie spitz gerechnet haben und diesen Text bis zum Ende gelesen haben, dann rufen Sie jetzt bei uns an und vereinbaren einen Termin für eine professionelle E-Commerce Beratung.